Essen, wo es hingehört

HERZLICH 
WILLKOMMEN
BEI DER
BURGHAUSER TAFEL e.V.

Wir sind gerne für Sie da

  • Burghauser Tafel
  • Laden: Lindacher Straße 30
  • Postanschrift:
    Berchtesgadener Straße 5
  • 84489 Burghausen
  • Tel: 08677 - 985333

Ausgabezeiten:

  • Burghausen

Donnerstag: 14:00 - 16:30 Uhr

 

Spendenkonto:

  • Burghauser Tafel e.V.
  • IBAN: DE86710231730372516801
  • BIC: HYVEDEMM632
  • Hypovereinsbank Burghausen

Die evangelische und die vier katholischen Kirchengemeinden lassen die Burghauser Tafel nicht im Stich. Wie in den letzten Jahren spendeten auch heuer die Mitglieder große Mengen von haltbaren Lebensmitteln. Diese werden dringend benötigt, weil von den Supermärkten überwiegend verderbliche Ware abgegeben wird. Die Tafelkundschaft freute sich über prallgefüllte Tüten bei den letzten Ausgaben. Herzlichen Dank an alle Spender!

Die coronabedingten Änderungen bei der Ausgabe wurden inzwischen sehr gut angenommen. Zwar können die Kunden die Waren nicht mehr selbst aussuchen, dafür ist die Wartezeit kürzer. Seit die Möglichkeit zum Umpacken der Tüten geschaffen wurde, können nicht benötigte Lebensmittel leicht an andere Kunden weitergegeben werden. Auch die Mitarbeiterinnen kommen mit den neuen Bedingungen gut zurecht. Dennoch warten alle sehnsüchtig auf den Tag, an dem die Tafel wieder wie vor Corona läuft, auch wenn alle wissen, dass das noch dauern wird.

Die großzügigen Spenden werden eingeräumt.

Die für April geplante Mitgliederversammlung musste wegen der Coronapandemie verschoben werden. Jetzt konnte sie unter Einhaltung der Abstandsregeln im Bürgersaal nachgeholt werden. Der Vorsitzende Alfred Danninger begrüßte über vierzig Mitglieder und freute sich besonders, dass der neue Erste Bürgermeister der Stadt Burghausen erschienen war. Dieser versicherte in seinem Grußwort der Tafel weiterhin Unterstützung zu und dankte den fleißigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihre wichtige Arbeit. Alfred Danninger hieß im Anschluss neue Mitglieder willkommen und verabschiedete Ausscheidende. Besondere Erwähnung fand Hans Seidl, der als "Urgestein" der Tafel mit einem Blumenstrauß verabschiedet wurde.

Kassier Günter Kunkel stellte den Finanzbericht vor. Die Rücklagen für das neue Fahrzeug wurden nicht gebraucht, weil es durch Spenden voll finanziert wurde. Daher ist das Konto gut gefüllt. Allerdings schmilzt das Finanzpolster wegen hoher Aufwendung aufgrund der Coronakrise schnell ab. Am Ende seines Berichts gab Kunkel bekannt, dass er sein Amt in jüngere Hände legen wolle.

Die zweite Vorsitzende Charlotte Michel ließ das vergangene Jahr mit Höhen und Tiefen Revue passieren. Es gab schöne Ereignisse wie das traditionelle Grillfest, die Stammtische, der Salzach-Brückenlauf, viele Spenden, die zeigten, dass die Burghauser Tafel bei der Bevölkerung und den Firmen weiterhin gut angesehen ist. Die Coronapandemie allerdings stellt die Tafel vor enorme Herausforderungen. Acht Wochen lang musste der Laden geschlossen bleiben, seit Ende Mai ist er wieder geöffnet. Die Kunden sind froh, dass sie wieder Lebensmittel erhalten, allerdings bedauert so mancher, dass wegen der kontaktlosen Ausgabe nun die Waren nicht mehr nach Wunsch ausgehändigt werden können. Nach den Berichten wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Die drei Vorstände Fini Neumayer, Marianne Vogl und Günter Kunkel, alle drei Gründungsmitglieder, stellten sich nicht mehr zur anschließenden Vorstandswahl, die von Bürgermeister Florian Schneider geleitet wurde. Der Vorsitzende dankte ihnen herzlich für ihr langjähriges Engagement. Erfreulicherweise fanden sich bereits im Vorfeld drei Kandidatinnen, die sich zur Wahl stellten und zusammen mit den verbleibenden Vorständen einstimmig per Handzeichen gewählt wurden. Somit setzt sich der neue Vorstand wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Alfred Danninger, Stellvertreterin Charlotte Michel, KassierinThao Do-Hoang als Nachfolgerin von Günter Kunkel, Schriftführerin Judith Klier, die Marianne Vogl ersetzt, Beisitzerin Evi Hetzmannseder für Fini Neumayer, Beisitzer Franz Braun und Erwin Damoser.

In der anschließenden Aussprache wurden einige Anregungen aufgenommen sowie Fragen beantwortet. Der traditionelle Stammtisch musste coronabedingt leider ausfallen.

 

 

 

Die Versammlung im Bürgersaal unter coronabedingte Abstandsregeln

 

 

Der neue Vorstand: v.l.n.r. Evi Hetzmannseder, Alfred Danninger, Judith Klier, Charlotte Michel, Erwin Damoser, Franz Braun, Thao Do-Hoang

Wegen der Coronakrise ist die Burghauser Tafel seit Mitte März geschlossen. Gerade die Bedürftigen leiden aber besonders unter den jetzigen Bedingungen, weil sie oft nicht auf Sonderangebote zurückgreifen können und ihre staatliche Unterstützung nur für das Allernötigste reicht. Um so mehr fehlen ihnen die Lebensmittel, die die Tafel normalerweise verteilt. Einen kleinen Lichtblick gibt es jetzt vor Ostern: Alle Burghauser Tafelkunden bekommen in diesen Tagen einen Lebensmittelgutschein in Höhe von 30 € pro Person zum Einkauf bei EDEKA Lechertshuber und Wimmer. Die Summe setzt sich aus Eigenmitteln der Tafel, sowie aus Zuschüssen von Stadt Burghausen und EDEKA Lechertshuber und Wimmer zusammen, die  spontan ihre Unterstützung zusagten. Herzlichen Dank dafür! So konnten wir unseren Kundinnen und Kunden eine kleine Freude zu Ostern bereiten.

Die Tafelkundinnen und -kunden können sich freuen: Am 28. Ma um 15:00 Uhr beginnt die Tafel wieder mit der Lebensmittelausgabe. Seit Mitte März war der Laden geschlossen, weil viele Ehrenamtliche und Kunden zur Coronarisikogruppe gehören. Nun ist die Ausgabe neu organisiert. Die Waren werden von den Mitarbeiterinnen unter Einhaltung der Abstandsregeln in Tüten vorgepackt. Die Kunden betreten den Laden einzeln auf Aufforderung, eine Mitarbeiterin, die durch eine Plexiglasscheibe geschützt ist, stellt die Tüten auf einen Tisch, die Kunden nehmen die Waren und verlassen den Laden durch eine weitere Tür. So kreuzen sich keine Wege und das Infektionsrisiko ist minimiert. An Ein- und Ausgang achten TafelmitarbeiterInnen darauf, dass alles reibungslos verläuft. Für alle Beteiligten ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes zwingend erforderlich!

Die Tafelkunden wurden durch einen Brief über die veränderten Ausgaberegeln informiert. Ein Probelauf findet bereits am 20. Mai statt. Dort bekommen die Kunden Ostersüßigkeiten sowie pro Haushalt einen Lebensmittelgutschein in Höhe von 20 €, gespendet von der Sparkasse und Privatpersonen.

Einige Mitarbeiterinnen haben sich entschlossen, wegen der Coronakrise zumindest vorläufig nicht mehr in der Tafel zu arbeiten. Der Vorstand hat großes Verständnis für diese Entscheidung. Der Vorsitzende Alfred Danninger versucht, Ersatz unter den vielen Freiwilligen zu finden, die sich in der Bürgerinsel gemeldet haben.

Die MitarbeiterInnen und der Vorstand der Burghauser Tafel freuen sich, dass es wieder losgeht!

Wegen der Coronaepidemie ist die Burghauser Tafel zunächst bis zum 16.04.2020 geschlossen. Der Vorstand hat sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht, aber sowohl viele unserer KundInnen als auch die meisten MitarbeiterInnen gehören als ältere Menschen der Risikogruppe an. Bei der Ausgabe lässt sich ein näherer Kontakt aus räumlichen Gründen nicht vermeiden. Das erschien dem Vorstand zu riskant. Die Bürgerinsel ist dabei, ein Helfernetz aufzubauen, um ältere Menschen mit Lebensmitteln und anderen nötigen Gütern zu versorgen, die niemanden haben, der ihnen helfen kann.

Sobald die Tafel wieder geöffnet werden kann, wird es in der Presse und hier auf der Homepage bekanntgegeben.

Auch Sie können helfen

IDEELLE HILFE IST BEISPIELSWEISE:

  • Mitarbeit beim Einsammeln und Ausgeben der Lebensmittel
  • Unterstützung bei besonderen Aktionen
  • Akzeptanz unserer Tätigkeit bei öffentlichen Diskussionen
  • Einsetzen für bedürftige Nachbarn

MATERIELLE HILFE IST BEISPIELSWEISE:

  • Finanzielle Unterstützung bei Projekten
  • Spenden von Lebensmitteln
  • Spenden von Einrichtungsgegenständen für den Tafelladen

Die Burghauser Tafel unterliegt dabei einigen Grundsätzen, die für die tägliche Arbeit Grundlage sind:

  • Lebensmittelhygiene: Wir unterliegen den gleichen Standards wie alle Lebensmittelhändler.
  • Menschlichkeit: Wir wollen in unserer Gesellschaft nicht nur ein Zeichen der Solidarität unter den Mitmenschen setzen, sondern sie auch in die Tat umsetzen.
  • Stadtgemeinschaft: Die Tafelaner nehmen nicht nur Anteil an der Stadtgemeinschaft, sondern gestalten sie auch mit. 
  • Bürgerschaftliches Engagement: Die Tafel bietet den Menschen in Burghausen die Möglichkeit, sich ehrenamtlich zu betätigen. Dabei soll Ehrenamt in erster Linie Freude bereiten und gleichzeitig wichtige soziale Nischen füllen.
  • Finanzielle Spenden werden ausschließlich für Anschaffungen verwendet, die für den Betrieb notwendig sind.
Adresse: Telefon: SPENDENKONTO  
Burghauser Tafel e.V.
Lindacher Straße 30
84489 Burghausen
08 6 77 – 98 53 33

Burghauser Tafel e.V.

IBAN: DE86710231730372516801

BIC: HYVEDEMM632

Hypovereinsbank Burghausen

copyright 2012

Deutsche Tafel Burghausen e.V.

all rights reserved

Webentwicklung: NDCom